Artikelformat

Tintenbetrachtung: Lamy Rot

Lamy ist wohl einer der bekanntesten Füller- und Tintenhersteller, weil so ziemlich jeder die “Schuleinstiegsfüller” usw. der Marke kennt. Auch die königsblaue Tinte von Lamy hat wohl schon jeder mal in der Hand gehabt.
Heute möchte ich euch allerdings die rote Tinte von Lamy vorstellen.

Ganz ehrlich gesagt kannte ich die rote Tinte von Lamy gar nicht.
Ich habe sie auch noch nirgends gesehen, dass sie jemand hat oder dass sie irgendwo verkauft wird – oder es ist mir nur nicht aufgefallen.

Umso erstaunter war ich, als ich damals meinen Lamy 2000 gekauft habe und das Fass Lamy Rot dazu bekommen habe.

Lamy Rot 1Hier finde ich den Farbeindruck sehr gut getroffen. Es ist kein richtiges knalliges Rot – zumindest nicht aus dem Pelikan M1000. Sie hat schon einen Tick ins Orange.

Lamy Rot 2Die Tinte zeigt – je nach Füller – eine leichte Schattierung. Ich denke, man kann es halbwegs erkennen.

Lamy Rot 4

Erstaunlich finde ich bei der Tinte, dass ich jedes Mal, wenn ich sie verwende einen ganz anderen Farbeindruck gewinne. In manchen Füllern zeigt sie schon ein kräftigeres Rot, in manchen so ein helles orange/rot wie in dem Pelikan M1000 und in manchen erscheint sie auch noch oranger.

Das Fass umfasst 30ml Tinte und sieht “lamy-typisch” aus.

Lamy Rot Fass

 

 

Als UVP gibt Lamy für das 30ml-Fass 4,90€ an (T51) und für das 50ml-Fass (T52) 8,50€ (Stand 08.02.14).

 

 

flattr this!

2 Kommentare

  1. Ich habe grade einen Lamy Safari mit feiner Feder von genau diesem Rot (allerdings in Patrone) auf das Edelstein Ruby von Pelikan umgestellt.
    Muss sagen, dass mir Ruby erst einmal irgendwie rosaner vor gekommen ist, hatte überlegt dass es vielleicht an der feinen Feder liegt und auch einen Lamy Safari mit M Feder umgestellt, da wirkte es gleich etwas kräftiger. Habe dann die Federn beider Füller getauscht (der rote Füller soll ja auch ordentlich rot schreiben), worauf hin beide etwa gleich kräftig gefärbt erschienen. Vielleicht hatte ich da einfach nur Wasserreste vom Reinigen drin, so dass es erst heller aussah.
    Lamys Rot und Pelikans Ruby im Vergleich würde ich hier auch gerne einmal sehen, da mein Testlauf nur im Büro zwischen “Tür und Angel” stattfinden konnte.
    Erwähnenswert finde ich noch das Papierröllchen in den Lamy Fässern zum reinigen der Feder.
    Als Abschlusswort muss ich noch meinen Neid auf den M1000 zum Ausdruck bringen ;-) mein M205 ist grade in Reparatur, da der Clip sich löste …

    Antworten
    • penandpaperpassion

      09/02/2014 @ 8:36 pm

      Die Pelikan Edelstein Ruby hab ich schon ewig nicht mehr benutzt. (Fällt mir gerade auf)
      Ja, bei den größeren Fässern ist unten ein Papierröllchen drin, finde ich eine sehr schöne Idee.
      Ich drücke die Daumen, dass dein Füller bald wieder bei dir ist :)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.