Sehnenscheidentzündung

Heute ist dieser Blogpost mal etwas anderes für mich.
Diese Zeilen schreibe ich nicht beziehungsweise tippe sie nicht, sondern ich spreche sie in das iPad um genau zu sein nutze ich dafür Siri. Das funktioniert eigentlich ganz gut. Manches muss ich korrigieren, aber eigentlich ist das okay.
Der Grund dafür ist meine Sehnenscheidenentzündung. Ich erzähle davon hier nur, weil ich denke, dass es doch etwas mit dem Thema des Blogs zu tun hat. (Von meiner kleinen OP hab ich deshalb nix hier erzählt 😉 ).

In der letzten Woche, genauer gesagt am Dienstag, verspürte ich ein leichtes Zwicken im rechten Arm. Ich habe mir überhaupt nichts dabei gedacht, dachte eher ich habe mich irgendwo gestoßen oder so. Gerade beim Schreiben war das Ziehen doch deutlich zu merken. Ich ignorierte es einfach, machte den ganzen Tag über so weiter und auch am Mittwoch. Am Mittwochabend hatte ich dann schon zu tun überhaupt einen Stift zu halten, es tat höllisch weh. Ich konnte mir immer noch nicht erklären, was das war. Am Donnerstag war’s dann nicht besser, so langsam kam ich auf die Idee, dass es eine Sehnenscheidenentzündung sein könnte. Ich schmierte ganz fleißig mit Voltaren Gel und legte einen Verband um den rechten Arm, doch ich las überall, dass das einzige was hilft, wirklich nur Ruhe für den Arm ist. Das sieht ja mal gar nicht. Ich bin überhaupt nicht der Typ dafür, der gar nichts machen kann. Aber so ist jetzt mein Schicksal. Da muss ich jetzt durch. Nun schmiere ich seit Donnerstag jeden Tag ganz kräftig und versuche möglichst wenig mit meinem Arm zu machen. Ich habe seitdem kaum etwas von Hand geschrieben, um genau zu sein nur ein paar Worte. Das ist schon eine Herausforderung, zudem ist mein Arm zu wirklich nicht viel zu gebrauchen. Ich bin total unfähig mit links. Heute ist nun schon Montag und es ist noch keine Besserung in Sicht 🙁 Dafür fängt so langsam auch mein linker Arm an zu zicken.
Da ich, wie gesagt, überhaupt nicht der Typ bin, der gar nichts tun kann, kam mir dann gestern die Idee einfach mal die Sprachsteuerung mit Siri zu probieren. Ich habe verschiedenes für die Uni erarbeitet und dann einfach laut Siri erzählt, das „Ergebnis“ habe ich mir dann per E-Mail auf dem PC geschickt. Noch ein bisschen korrigieren und formatieren, schon war nicht mehr ganz so faul. So kam ich dann auch heute auf die Idee, einen Blogpost zu diktieren.

Nun, woher kommt eigentlich die Sehnenscheidenentzündung?
Eine Sehnenscheidentzündung ist eigentlich immer die Folge einer Überlastung. Ich habe in den letzten Wochen sehr viel geschrieben, auch sehr viel sehr klein geschrieben, also in einzelnen karierten Quadraten. Ich bin eigentlich eher ein Typ, der sehr groß schreibt, so dass das Kleinschreiben für mich schon anstrengend ist. Vielleicht habe ich es damit einfach ein bisschen übertrieben. Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich trägt auch meine falsche Schreibhaltung etwas dazu bei. Tja, nun ist es zu spät. Ich hatte eigentlich gehofft, dass nach dem Ruhen am Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag (zumindest soweit es geht) das Ganze wieder vergessen ist. Leider muss ich sagen, dass es heute immer noch genauso ist, wenn nicht gar schlimmer. Ich muss gestehen, dass ich schon sehr genervt bin. Aber mir bleibt nichts anderes übrig, als jeden Tag mehrmals mit Voltaren Gel zu schmieren und einen Verband anzulegen, sowie zu versuchen, möglichst wenig mit dem rechten Arm zu machen. Das ist leichter gesagt, als getan. Habt ihr Rechtshänder schon mal versucht euch mit der linken Hand die Zähne zu putzen? Habt ihr Rechtshänder schon mal probiert, mit der mit der rechten Hand zu schneiden? Habt ihr schon mal versucht mit der linken Hand Sachen zu tragen? Also für mich ist das alles sehr problematisch, denn ich bin mit links wirklich wirklich ungeschickt.

Morgen muss ich dann zwangsläufig etwas mitschreiben, ich hoffe, dass es irgendwie geht und der Heilung der Sehnenscheidentzündung nicht allzu sehr hinderlich ist.
Insgesamt hoffe ich, dass das Ganze bald vergessen ist.
Warum musst du etwas gerade mir passieren? Gerade mir, die so viel und gern schreibt. Gerade mir, die echt schlecht auf den rechten Arm als Hilfsmittel verzichten kann. Manche Leute können ja mit beiden Händen und Armen gleich gut handeln.

Bis die Sehnenscheidenentzündung endlich weg ist, bleibt mir nun nichts anderes übrig, als häufig Voltaren zu schmieren und Verband um zu machen, möglichst wenig mit der rechten Hand zu machen und einfach abzuwarten. Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich warten hasse?

My week #11 (KW 36)

Letzte Woche habe ich doch glatt den my week-Post vergessen…
Heute kann ich nur schlechte Qualität bieten, da es schon stockdunkel draußen ist, ich nur mit dem iPad fotografiert hab und das Licht gruselig ist.

Ich habe mir Ende letzter Woche vorgenommen, mal wieder zu versuchen, meine ToDo-Liste „auszugliedern“. Es stehen nur noch die drin, die ich schon etwas vorher eingetragen habe.
Sieht total leer aus, das Kalendarium ohne Verzierungen und ohne ToDos.

20130908-224258.jpg