Artikelformat

Nanami SevenSeas Standard A5

Einige Füller-Freunde haben gewiss schon von dem “TomoeRiver”-Papier gehört.
Das Besondere an diesem Papier ist, dass es sehr dünn ist und trotzdem für Füller bzw. Tinte geeignet ist.

Wenn man dann beginnt zu googlen, um Notizbücher mit dem Papier zu finden, stößt man ziemlich schnell auf www.nanamipaper.com.
Ich habe dort bereits 2x bestellt und nutze aktuell das “SevenSeas Standard A5″ als Tagebuch.

Nanami SevenSeas Standard

IMG_2115Der Einband ist ein Softcover-Einband in grau – nicht weiter spektakulär.

IMG_2116Das SevenSeas-Notizbuch hat unglaubliche 480 Seiten. Dabei sieht es nicht dicker aus, als ein “normales” Notizbuch.

Nanami SevenSeas Gfeller CoverWer mich kennt, weiß, dass ich ein Leder-Fan bin. Also habe ich mir gleich ein Ledercover von Gfeller mit dazu bestellt.

Nanami Sevenseas GfellerDas Cover ist aus sog. “Kip Leather” und bekommt eine herrliche Patina.

IMG_2119Ja, so ein Cover ist richtig teuer. Aber wenn man öfters mal so ein Nanami Notizbuch verwenden möchte – wie ich, da lohnt sich das schon. Zumal es wirklich ein Produkt für’s Leben ist.

IMG_2120Hier sieht man nochmal, wie dünn 480 Seiten sein können.
Das rosa Löschpapier zeigt, wo ich gerade aktuell bin. Es ist seit 16.04.15 mein Tagebuch. So viele Seiten füllen sich nicht so schnell.

IMG_2121Ich habe jetzt mal die letzte Seite in dem Notizbuch genommen. Sie ist ein bissl knittrig von dem ständigen rein und raus aus der Hülle. Untergelegt habe ich mir eine A5 Karteikarte, damit ich halbwegs gerade schreibe.

IMG_2122Wie man sieht, scheint es nur durch, blutet nicht durch. Ich finde, es sieht hier so auf dem Foto einzeln ziemlich krass aus, aber wenn beide Seiten beschrieben sind, finde ich es gar nicht mehr schlimm.

Ich verwende dieses Buch wirklich sehr gerne als mein Tagebuch.

Bei meinem SevenSeas handelt es sich um das Standard, das unlinierte. Es kostet 28$ zzgl. Versand. Es gibt aber auch linierte, diese nennen sich dann “The Writer”.

Leider sind die Bücher nicht immer bei Nanami vorrätig, deshalb habe ich damals gleich mehrere bestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

flattr this!

6 Kommentare

  1. 480 Seiten !!?? Wow, da ist der Rekord wohl gebrochen! So hauchdünn und kein durchbluten, da zolle ich Respekt. Moleskine schafft das leider nicht.
    Das Leder sieht zudem fantastisch aus. Schönes Buch!

    Viele Grüße
    TiCi

    Antworten
  2. Die Versandkosten sind schon ganz schön. Aber wie im Artikel erwähnt, ist es ein Produkt fürs Leben. Ist ja schon echt ein Knüller – so viele Seiten, nicht sehr dick und für Füller perfekt geeignet. Und so ein Ledercover mit Patina macht schon echt was her. Da macht es schon alleine Spaß, das Tagebuch abends aus der Ecke zu holen und einfach nur anzuschauen. :)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar zu TiCi Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.