Artikelformat

Informationen über das Blog und Flattr

Mein kleiner Blog ist schon über ein halbes Jahr “alt”.
Ich freue mich über fast täglich 100 Besucher – zum Teil aus aller Welt.
Größere Blogs werden über diese Zahl lachen, aber für mich ist das wahnsinnig viel und ich freue mich über jeden Besucher und Leser und über jeden Kommentar.

Vielleicht ist es einigen schon aufgefallen, seit einer Weile sind Beiträge mit einem “Flattr-Button” versehen. Einige von euch haben gewiss noch nie von Flattr gehört, deshalb möchte ich es euch kurz erklären.

Flattr (Link führt zu flattr-Homepage) ist ein sog. “Social-Payment-Service” oder auch “Social-Donation-Service”.
Bei Flattr können Nutzer durch Einzahlungen auf ihr Nutzerkonto “Medienbetreiber” unterstützen. Sie legen einen monatlichen Abonnementsbetrag fest, den sie dann an “Medienbetreiber” verteilen können. Das können 2€ oder auch 10€ sein, wie gesagt, es ist frei wählbar.
Medienanbieter sind dabei sehr weit zu verstehen, das umfasst z.B. Blog-Betreiber. Flattr unterstützt viele soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Pinterest, App.net, Flickr, Instagram, Youtube u.v.m.

Wie funktioniert Flattr nun?

1. Man legt sich einen Flattr-Account an.
2. Man wählt ein Budget.
3. Man transferiert Geld zu Flattr.
4. Egal, wo man jetzt etwas liest, sieht, hört, was einem gefällt kann man es “flattrn”.
5. Flattr teilt dann das monatliche Budget auf alle verteilten “Flattrs” auf.
6. Der Medienbetreiber erhält euren Flattr-Wert.

Zum Beispiel:

Ihr legt euch ein monatliches Budget von 5€ fest. Ihr “flattrt” den ganzen Monat lang, was euch gefallen hat – seien Fotos auf Flickr, Instagram o.Ä., Beiträge auf Facebook, Twitter, App.net o.Ä., Videos bei Youtube o.Ä. oder aber Beiträge auf Blogs.
Für die sozialen Netzwerke gibt es auch die Möglichkeit, direkt alles zu “flattrn”, was man als Favorit markiert.
Man kann aber auch gewisse Medienbetreiber festlegen, die monatlich 1x automatisch geflattrt werden.
Jetzt habt ihr in dem einen Monat 70 Beiträge “geflattrt”. Nun nimmt Flattr eure 5€ und verteilt die Beiträge zu gleichen Teilen auf die Medienbetreiber – jeder erhält also 7Cent, wenn ihr allerdings einen Medienbetreiber mehrmals “geflattrt” habt, sagen wir mal 5x, dann erhält er 35Cent.

Ich finde die Idee, die hinter Flattr steckt, sehr schön.
Wir lesen und sehen so viel im Internet, sei es auf Blogs oder auf Sozialen Netzwerken und können uns eigentlich gar nicht richtig bedanken. Wir schreiben zwar ab und an mal “Vielen Dank für den Beitrag/das Foto/das Video!”, aber manchmal denkt man sich, dass man seine Anerkennung zeigen mag. Und dafür ist Flattr eine sehr gute Lösung. Es sind keine großen Beträge für den “Spender”, was er ja auch selbst festlegen kann, und es sind keine großen Einnahmen für den Medienbetreiber. Es ist einfach, es funktioniert mit einem Klick. Für den Medienbetreiber ist es eine Anerkennung und Unterstützung.

Ich kann von mir sagen, dass ich im letzten Monat 34Cent auf mein Flattr-Konto bekommen habe, wobei eher wenige Flattr von dem Blog hier kamen, sondern mehr von anderen sozialen Netzwerken.

Ich sehe es für mich eine kleine Unterstützung, die ich von Leuten bekommen, denen mein Blog und das, was ich in sozialen Netzwerken von mir gebe, gefällt. Vielleicht kann ich mir so am Ende des Jahres eine neue Tinte kaufen oder ich “spare” mir einen monatlichen Beitrag an den Hosting-Anbieter und die Bereitstellung für die URL.

Dieser Beitrag soll jetzt nicht heißen “Schickt mir Geld” oder sowas, sondern es ist eher ein allgemeiner Hinweis, weil sicherlich viele von euch in sozialen Netzwerken unterwegs sind und/oder einige Blogs lesen und sich so Informationen aneignen.
Ich habe nur gemerkt, dass bisher echt wenige Leute Flattr kennen, was eigentlich schade ist, denn ich finde die Idee dahinter echt toll.
Vielleicht findet ihr die Idee auch toll und wollt es mal probieren.

flattr this!

4 Kommentare

  1. Da kannst Du ja wirklich stolz sein auf Deine Themen, die offensichtlich viele ansprechen. Ich kann das von mir auch sagen, dass ich Deine Beiträge gerne lese.
    Ich meinerseits freue mich bei mir in meinem Bilderblögchen ja schon über die Maßen, dass dort bisher täglich Leute gucken und in den zwei Monaten seit Mitte März zwischen 5 und 19 Besucher geguckt haben.
    Ich finde Deine Beiträge sind sehr gut recherchiert und getestet und in Lustaufmehrform formuliert und fototechnisch schön dargestellt.
    Glückwunsch!
    Und das Flattrn werde ich jetzt noch mal für mich und meinen Geldbeutel in Angriff nehmen.
    Lieben Gruß

    Antworten
  2. Ich lese deinen Blog auch sehr gerne und finde die Beiträge interessant und sehr schön formuliert.
    Bei Flattr hab ich mich jetzt auch angemeldet ;-). Danke für den Tipp.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.